Vom „Planet des Todes“ zum „Schweigende Stern“

Ein (sehr) alter Film neu gesehen – zum Tode von Kurt Maetzing
von Andreas Weise, veröffentlicht in freunde-der-raumfahrt.de

Am 8. August 2012 verstarb im Alter von 101 Jahren der Filmregisseur Kurt Maetzig. Ich möchte an dieser Stelle keinen Nachruf auf diese bedeutende und durchaus kontrovers zu betrachtende Persönlichkeit der DDR-Filmgeschichte schreiben. Für mich wird sein Name aber immer mit einem der besten Science-Fiction-Filme verbunden sein.
Die DDR-Filmgesellschaft DEFA produzierte den Film „Der Schweigende Stern“ 1959 unter seiner Regie. Die Geschichte basiert auf dem Roman des polnischen Autors Stanislaw Lem „Der Planet des Todes“. Ich kann nur empfehlen, sich die DVD im Handel zu besorgen und das neu aufpolierte Filmmaterial zu genießen. Abgesehen von einer sehr spannenden Story ist die filmische Umsetzung für die damalige Zeit hervorragend. Der Film ist geradezu „krachbunt“. Beim genauen hinsehen erkennt man viele Filmtricks mit Spiegeleinblendungen Überblendungen oder die dünnen Drähte, an denen das Raumschiff hängt. Das Raumschiff-Filmmodel sollte vielleicht noch im Filmmuseum Potsdam ausgestellt sein .
Der Film wurde auch im Westen gezeigt, sogar in den USA. Für diese Export-Version wurden Teile der Story extra „westgerecht angepasst“. Nachzulesen ist das unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Der_schweigende_Stern
Es lohnt sich.
Den kompletten Film gibt es bei youtube in der DDR-Fassung (Der schweigende Stern), als auch in der USA-Version (First Spaceship on Venus) zu sehen.
Ich empfehle, wie schon erwähnt, die DVD-Variante. Da ist einfach die Bildqualität besser… !

Veröffentlicht August 15, 2012 von freundederraumfahrt in Kinoseite

%d Bloggern gefällt das: